Copyright: Vincent Leifer

Pressemeldung Theater Vorpommern in Stralsund 10.-16.9.2018

Gastspiel

Mäuseken Wackelohr

Theater mit Puppen und Live-Musik für Kinder ab drei Jahren nach Hans Fallada

Stückfassung und Lieder: Josefine Schönbrodt

 

Di 11.9. / 10.00 Uhr / Stralsund (Gustav-Adolf-Saal in der Kulturkirche St. Jakobi)

 

Als einzige Maus lebt Wackelohr in einem großen Haus, immer auf der Hut vor der Katze, die sie schon einmal fast erwischt hätte. Seit dem Katzenbiss lässt sich ihr Ohr nicht mehr spitzen, dafür wackelt es famos, den ganzen Tag. Wenn es doch nur eine andere Maus zum Spielen gäbe! Als sie durchs Fenster auf dem Dach des gegenüberliegenden Hauses einen Mäuserich sitzen sieht, schlägt ihr Herz höher. Doch wie soll sie dorthin gelangen?

Stralsunder Theatergespräche

Theater erleben und darüber sprechen

 

Di 11.9. / 18.00 Uhr / Stralsund (Theater-Kantine am Olof-Palme-Platz)

Der Eintritt ist frei.

Um Voranmeldung wird gebeten unter: gleichstellung@stralsund.de oder h.haase@theater-vorpommern.de

 

Gemeinsam mit der Gleichstellungsbeauftragten der Hansestadt Stralsund lädt das Theater Vorpommern zu den „Stralsunder Theatergesprächen“ ein.

Im ersten Theatergespräch der Spielzeit 2018/19 begegnen wir der neu engagierten Mezzosopranistin Pihla Terttunen und der Dramaturgin Katja Pfeifer. Die finnische Mezzosopranistin singt die Partie des Prinzen Orlofsky in der komischen Operette „Die Fledermaus“. Die Solistin ist seit dem 1. Juli 2018 am Theater Vorpommern engagiert.

Seit 2005 ist Katja Pfeifer fest am Theater Vorpommern engagiert – zunächst als Regieassistentin und seit der Spielzeit 2006/07 als Musikdramaturgin. Dem Publikum ist sie bestens bekannt aus ihren Moderationen für die Neujahrskonzerte und den Operngalaabenden sowie durch Einführungen und die Veranstaltungsreihe „Lampenfieber“.

 

 

 

 

MONO MÄNNER

Dickes Fell Bärenfalle von Alexander Frank Zieglarski

Das Konzept romantischer Liebe von Oliver Bukowski (Werkstattinszenierung)

 

Mi 12.9. / 20.00 Uhr / Stralsund (Gustav-Adolf-Saal in der Kulturkirche St. Jakobi)

 

MONO MÄNNER zeigt zwei Singles auf der Suche nach der idealen Partnerin: Mark (Marvin Rehbock) fragt sich in Alexander Frank Zieglarskis Monodrama „Dickes Fell Bärenfalle“, ob es an ihm oder den Frauen liegt. Max (Ronny Winter) hingegen scheint in dem Stück „Das Konzept romantischer Liebe“ von Oliver Bukowski ein Experte in Liebesdingen zu sein, geradezu ein erprobter Stratege der Verführungskunst.

Mark ist 33, gut situiert und, wie fast jeder Dritte in unserer Gesellschaft, Single.

Aus Überzeugung oder purem Pech? Liegt es an ihm oder an den Frauen?

Diesen Fragen will Mark auf den Grund gehen, denn, mal ehrlich, er hat doch alles was eine Frau sich nur wünschen könnte. Alles läuft in geordneten Bahnen, sein Leben ist genauestens strukturiert. Auch bei seinen Rendezvous überlässt er nichts dem Zufall. Doch irgendwie laufen seine Dates immer aus dem Ruder.

Max ist mit allen trüben Wassern seines bisherigen Liebeslebens gewaschen. Als mitteleuropäischer nicht mehr ganz junger Mann nimmt er uns mit auf seine Reise ins Land der Liebe, der Paarbindung und des Beziehungsschmerzes. Nicht unerfahren in Liebesdingen – „nur durchschnittlich von Youporn und FB sozialisiert“ – lässt er das Publikum teilhaben an Conny, Nina und – vor allem – an Klara Jean-Shaolin Meyer.

Öffentliche Probe

Die Fledermaus

Komische Operette von Johann Strauß

 

Fr 14.9. / 19.00 Uhr / Stralsund (Großes Haus)

Der Eintritt ist frei.

 

Acht Tage vor der Operettenpremiere „Die Fledermaus“ lädt das Theater Vorpommern zu einer öffentlichen Probe ins Große Haus ein. Das bietet dem Publikum Gelegenheit, den Schaffensprozess und die szenische Einstudierung mit dem Regisseur Kay Link aus nächster Nähe zu erleben. Der Eintritt ist frei.

  1. Kammerkonzert

Lieblingsstücke

 

Sa 3.6. / 16.00 Uhr / Stralsund (Foyer)

 

Im 1. Kammerkonzert der Spielzeit 2018/19 stellt das Duo Mika Seifert (Violine) und David Grant (Klavier) seine ganz persönliche Sammlung von „Lieblingsstücken“ vor. Dabei beschreiten sie eine Zeitreise von der Romantik bis hin zur zeitgenössischen Musik. Mit Sonaten für Violine und Klavier von Johannes Brahms, Philip Glass und Richard Strauss interpretieren die beiden Künstler Meilensteine der Kammermusikgeschichte. Darüber hinaus werden Mika Seifert und David Grant drei Werke der US-amerikanischen Komponistin Jennifer Higdon spielen. Dramaturgin Katja Pfeifer moderiert das außergewöhnliche Konzert.

Lampenfieber

Matinee zu der Operette „Die Fledermaus“

 

So 16.9. / 11.00 Uhr / Stralsund (Foyer)

Der Eintritt ist frei.

 

„Die Fledermaus“ von Johann Strauß feiert am Samstag, den 22.9. im Großen Haus des Theaters Vorpommern in Stralsund Premiere. Die Matinee im Foyer des Theaters gibt am Sonntag zuvor um 11 Uhr eine umfassende Einführung in die komische Operette. Regisseur Kay Link, Ausstatter Christof von Büren, Dramaturgin Katja Pfeifer und Generalmusikdirektor Florian Csizmadia stellen den Komponisten Johann Strauß, die Librettisten und die Idee, die hinter der Inszenierung steht, vor. Sängerinnen und Sänger des Ensembles präsentieren musikalische Kostproben. Der Eintritt zur Matinee ist frei.

URAUFFÜHRUNG

Die Träume des sinnreichen Junkers Don Quijote de la Mancha – Ritter von der traurigen Gestalt

Ballett von Ralf Dörnen

Nach Motiven von Miguel de Cervantes Saavedra

Musik von Stephan Marc Schneider (Auftragskomposition des Theaters Vorpommern)

Libretto von Stefan Ulrich

 

So 16.9. / 16.00 Uhr / Stralsund (Großes Haus)

 

Mit seinem Ballett „Die Träume des sinnreichen Junkers Don Quijote de la Mancha – Ritter von der traurigen Gestalt“ entdeckte Ralf Dörnen einen wahren Klassiker der Weltliteratur neu für die Bühne. Geistreich und humorvoll schuf der Dichter Miguel Cervantes de Saavedra einen spanischen Landedelmann, der sich vornimmt ein Ritter zu werden. Den Bauern Sancho Panza wählt er sich zum Gefährten. In seinen Abenteuern sieht sich Don Quijote stets als Kämpfer für das Gute, und auch die Tatsache, dass er von seinen verständnislosen Mitmenschen regelmäßig ausgelacht wird, ja, sogar Prügel bezieht, mindert seinen Einsatz nicht. Vier Episoden greift Ralf Dörnen aus Cervantes‘ 1200-seitigen Epos auf, um das Schicksal des idealistischen Weltverbesserers mit dem BallettVorpommern zu gestalten.

Die Titelrolle tanzt William Parton als Gast. Die musikalische Leitung liegt bei der Vorstellung am Sonntag, den 16.9. im Großen Haus in Stralsund erstmals in den Händen des neuen Ersten Kapellmeisters Alexander Steinitz. Es spielt das Philharmonische Orchester Vorpommern.

Informationen zur Kartenbuchung

 

  • Einheitliches 24h-Kartentelefon für alle Spielstätten: 03831 / 26 46 124
  • Im Internet: theater-vorpommern.de
  • An den Theaterkassen in Greifswald, Stralsund und Putbus
  • In den Vorverkaufsstellen (z.B. Tourismuszentrale Stralsund)

Helga Haase

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit / Marketing

Tel: 03831/2646 161

Fax: 03831/2646 108

h.haase@theater-vorpommern.de