neuigkeiten-st-jacobi-kirche-stralsund-veranstaltungen-stadtmarketing-stralsund

Liebe Freundinnen und Freunde der Kulturkirche St. Jakobi, gerne möchten wir Sie auf weitere besondere Veranstaltungen im September dieses Jahres hinweisen.

Bobo&Herzfeld

am Samstag, den 08. September 2018
um 20.00 Uhr
in der Kulturkirche St. Jakobi

Für ihr erstes Album „Lieder von Liebe und Tod“ bekamen BOBO&Herzfeld 2008 den Weltmusikpreis RUTH. Ein Programm, das auch in dem vielfach preisgekrönten Dokumentarfilm „Sound of Heimat“ von Arne Birkenstock vorgestellt wurde. Mit ihrem zweiten Album „Liederseelen“ (2013) wandelten die beiden Musiker weiter auf den Pfaden deutscher Dichtung. Waren es auf dem Vorgängeralbum vor allem deutsche Volkslieder, mit deren innovativen Arrangements sie traditionelles Liedgut zu Weltmusik machten, verschrieben sie sich nun ganz dem Geist der Romantik.

Das dritte Album in der Reihe mit dem Titel „Blick in den Strom“ führt den eingeschlagenen Weg fort und präsentiert größtenteils Vertonungen von Gedichten, u.a. von Joseph von Eichendorff, Nikolaus Lenau, Rainer Maria Rilke und J. W. Goethe. Veröffentlichung ist am 28. September bei Traumton Records. Bobo singt in unvergleichlicher Weise diese vertonten Gedichte der deutschen Romantik und Klassik, die der Film- und Theaterkomponist Sebastian Herzfeld geschrieben und arrangiert hat. Die beiden Musiker, die schon in Studententagen in einer Jazzband zusammen gespielt hatten, aber erst viele Jahre später wieder zusammen gefunden haben, schlagen mit diesem Romantik Roots Projekt eine Brücke zu ihren Wurzeln.

So orchestriert der Multiinstrumentalist Herzfeld mit ungewöhnlichem Instrumentarium wie Präpariertem Klavier, Harmonium, Bass und diversen Schlaginstrumenten magische Soundtracks, bei denen sich psychedelisch anmutende Klangwelten und kraftvolle rhythmischen Passagen abwechseln, auf denen Bobos Stimme mit der ihr eigenen Klarheit und Leichtigkeit zu schweben scheint. Durch ihre Musik wird die poetische Kraft und Klugheit dieser Dichtung in neuen Dimensionen fühlbar, die zeitlose Magie zwischenmenschlicher Emotionen, die diesen Versen innewohnt. Und dabei wirkt das alles so lebendig und modern, dass man meint, man höre diese alten Texte zum ersten Mal.

Christiane „Bobolina“ Hebold, kurz Bobo, war mit ihrer Band Bobo in White Wooden Houses in den 90er Jahren eine Ikone der Indie-Rock-Szene, für viele war ihre Musik der Soundtrack ihrer Jugend. Im Mittelpunkt stand schon damals Bobos glasklare, glockenhelle und charismatische Stimme. Auf mehrere erfolgreiche Alben mit der Band folgten für die ausgebildete Sängerin auch Kollaborationen mit dem London Session Orchestra, den Produzenten Blank & Jones, Ulrike Haage oder mit Rammstein, deren Song „Engel“ sie ihre Stimme lieh. Bobo in White Wooden Houses löste sich 1995 auf und formierte sich 2004 neu, es folgten neue Alben und Konzerte.

Der in Halle/Saale geborene Sebastian Herzfeld lernte frühzeitig mehrere Instrumente und spielte schon bald in verschiedenen Jazz Bands. Später studierte er an der Berliner Musikhochschule „Hanns Eisler“. Im Zusammenspiel mit
Musikern der internationalen Jazz und Weltmusikszene (u.a. Markus Stockhausen, Ramesh Shotham, Trilok Gurtu und Chris Jarrett) entwickelte er seine Leidenschaft für fremde Klänge und ungewöhnlichen Rhythmen. Als musikalischer Leiter des Neuen Theaters und des Puppentheaters Halle (2005-2011) und als Gast an vielen Theatern Deutschlands, u.a. Schauspielhaus Bochum, Düsseldorf, Dresden, Bregenz, Wiesbaden, Nationaltheater Mannheim, Thalia Theater Hamburg, Schauspiel Frankfurt, Schauburg München und dem Berliner Ensemble komponierte er bisher über 80 Schauspielmusiken.

Live spielen sie mit dem Musiker Yegor Zabélov zusammen, dem bekanntesten Akkordeonisten der weißrussischen Off-Musik-Szene, dessen virtuoses Spiel mit hymnischen Melodien und treibenden Rhythmen das Publikum oft zu Standing Ovations hinreißt. BOBO&Herzfeld mit Zabélov sind ein Weltmusik-Trio der besonderen Art.

Karten sind in der Tourismuszentrale Stralsund, Reservix und an der Abendkasse erhältlich.

Vincente Patíz – Alegria

am Donnerstag, den 13. September 2018
um 19.30 Uhr
in der Kulturkirche St. Jakobi

Er steht allein auf der Bühne und entfacht ein orchestrales Feuerwerk (MDR). Die Konzerte des Multiinstrumentalisten, Gitarristen und Entertainers Vicente Patíz sind atemberaubende Performance und Balsam für die Seele. Auf über 1700 Konzerten hat der Solokünstler sein außerordentliches Können bereits präsentiert und in den letzten fünf Jahren über 100000 Menschen mit seiner Musik in den Bann gezogen. Er hat einen Weltrekord aufgestellt und sich eine riesige Fangemeinde erspielt. Die Musik von Patíz ist vielfach preisgekrönt, die nunmehr 10 veröffentlichten Instrumentalalben erfreuen sich fünfstelliger CD Verkäufe und euphorischer Kritiken – und die Reise geht weiter. Mit seinem neuen Programm Alegria präsentiert er einen bezaubernden Mix aus Melodie und Lebensfreude. Vicente Patiz schafft mit Gitarren, Didgeridoo, Low Whistle, Percussion und 42-saitiger Harfengitarre Klangwelten, die von Flamenco bis Jazz und Weltmusik reichen. Mit seinem charmanten Entertainment versteht es der Künstler, sein Publikum zu fesseln. Er entführt an die Traumstrände des Mittelmeeres, lässt den Zauber der Wüste erklingen, beschreibt die atemberaubenden Naturgewalten in Tibet, Australien oder des Amazonasgebietes und holt das Meer ins Konzert. Patíz entlockt seinen Gitarren unglaubliches, ob er sie streichelt oder feurig zelebriert, ob er sie singen lässt oder mit einer Nagelfeile bearbeitet, um Dschungelklänge zu zaubern. Was bleibt ist einfach nur Staunen.

Drei Zugaben erkämpfte sich das längst Patíz und seinem Gitarrenzauber verfallene Publikum… (Kreisanzeiger Ortenberg 2016)

Patiz Show lockt 1500 Besucher (Freie Presse 2015)

… Wellness für die Seele ( MDR hier ab vier )

Karten sind in der Tourismuszentrale Stralsund, online über Reservix und Restkarten an der Abendkasse erhältlich.


Holtsø & Wittrock: Det’ Altid Nu


– Jazz and Blues mit Jes Holtsø alias
Børge von der Olsenbande –
am Freitag, den 21. September 2018
um 19.30 Uhr
in der Kulturkirche St. Jakobi/ Langschiff

Jes Holtsø und Morten Wittrock melden sich nach drei Jahren mit ihrem vierten Album ’Det’ Altid Nu’ (Es ist immer jetzt) zurück, das am 1. Juni 2018 erscheint. Holtsø & Wittrock bewegen sich in dem neuen Album ein weiteres Mal dänischsprachig im Soul, Rock und Bluesuniversum.

Holtsø & Wittrock haben für die Veröffentlichung eine starke Gruppe an handverlesenen Musikern gewinnen können. JesHoltsøs raue und intensive Stimme wird bei mehreren Titeln von zwei bekannten Stimmen unterstützt: Ivan Pedersen und Lei Moe, die als Chor mitwirken.
Darüberhinaus haben sich Holtsø & Wittrock zusammengetan mit den Gitarristen Jens Runge und Knud Møller, Anders Gaardmand am Saxofon und Peter Marott an der Trompete. Außerdem wirkte der mit Preisen ausgezeichnete und anerkannte amerikanische Schlagzeuger, John Chipman mit, welchen Morten Wittrock in Austin, Texas kennengelernt hat. Die Nummer ”Postkort” (Postkarte) ist ein Duett mit Dänemarks Countrykönigin Ester Brohus, die überredet werden konnte ausnahmsweise auf Dänisch zu singen.

Langanhaltende Zusammenarbeit

Morten Wittrock und Jes Holtsø arbeiten bereits seit 2009 zusammen. Es wurde zu einer ergiebigen und glücklichen musikalischen Partnerschaft, die ständig größer und stärker wird.
”Einen musikalischen Partner zu finden, wo die Kombination zu einer Einheit verschmilzt, das passiert in der Musikwelt selten. Also Wittrock und ich halten daran fest”
schlussfolgert Holtsø.
Morten Wittrock komponiert und produziert die Musik. Auf der Textseite haben Holtsø und Wittrock ein weiteres Mal den Autoren Marcus Winther-John gewinnen können, der erneut in die Essenz von Holtsøs zwanglosem und ironisch selbstreinigendem Universum vorgedrungen ist.
”Ich kann mich in den Texten von Marcus Winther-Johns vollständig wiedererkennen und jedes einzelne Wort darin bedeutet mir etwas. Die Texte treffen meine Gemütslage und die Stimmungen die in meiner eigenen DNA liegen – als Mann, Mensch und Musiker. Genau darum sorgen die Texte jedes Mal wenn ich sie singe bei mir für Gänsehaut.”,
sagt Jes Holtsø.

Und singen – das macht Holtsø so oft er kann. Das populäre Duo gibt im Jahr bis zu 50 Konzerte in Dänemark. Aber auch in Deutschland haben Holtsø & Wittrock ein großes Publikum. Das ist zum Teil auch der Liebe der Deutschen für die Olsenbande zu verdanken, die in diesem Jahr übrigens ihr 50. Jubiläum feiert.

Auf Karten sind in der Tourismuszentrale Stralsund, Reservix und an der Abendkasse erhältlich.


Johnny Cash Experience

am Samstag, den 22. September 2018
um 20.00 Uhr
in der Kulturkirche St. Jakobi/ Langschiff

Johnny Cash Experience – Vier Musiker die sich dem Sound der amerikanischen Country-Legende Johnny Cash (26.02.32-12.09.2003) verschrieben haben. Sie begeistern mit authentischem Sound und erinnern ehrwürdig an den legendären „Man in Black“.
Marco Lodemann an den Drums und Oliver Janke am Bass bilden den Teppich des „Boom Chicka Boom Sounds“ der frühen Sun Records Ära. Olaf Hermann setzt die Akzente mit seiner Gitarre und Frontmann Joe Sander schwebt mit seinem tiefen Bassbariton, der dem Original oft sehr nahe kommt, über der Darbietung.
Das Publikum erlebt eine vielfältige Zeitreise durch J. R. Cash´s künstlerisches Schaffen.
Mit großer Leidenschaft und Spielfreude setzen sie eine Vielzahl von Songs des Altmeisters der Countrymusik um: Von der frühen Sun Records Ära bis hin zu den American Recordings, dem überaus erfolgreichen Spätwerk und Comeback von Johnny Cash.
Im Repertoire befinden sich viele Songs, die weit aus der Country-Musik herausragen, ohne dabei die Wurzeln von Cash in Frage zu stellen.

Wer Johnny Cash nie live sehen konnte, hat hier eine authentische Alternative.

Karten sind in der Tourismuszentrale Stralsund, Reservix und an der Abendkasse erhältlich.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Ihre Kulturkirche St. Jakobi