news-stadmarketing-stralsund-Der-Strelasund-–-Porträt-einer-Küstenlandschaft

Montagabend im NAUTINEUM mit Dipl.-Geol. Rolf Reinicke

 

Dipl.-Geologe Rolf Reinicke präsentiert seinen Vortragsklassiker in einer nach der Sturmflut vom Januar 2017 aktualisierten Fassung: Der Strelasund trennt die Insel Rügen vom Festland – und er verbindet den Greifswalder Bodden mit dem Kubitzer Bodden. So zählt man ihn zu den vorpommerschen Boddengewässern. Seine Ufer und sein Wasserkörper zeigen aber eine ganze Reihe interessanter Besonderheiten. Sie sind u. a. Thema eines Vortrages des Stralsunder Geologen Rolf Reinicke.

 

„Der Strelasund – Porträt einer Küstenlandschaft“ zählt zu den populärsten öffentlichen Abendvorträgen des Deutschen Meeresmuseums der vergangenen Jahre. Er wurde bereits mehrfach wiederholt. Die Auswirkungen der Sturmflut vom Januar dieses Jahres sind ein guter Grund, ihn erneut zu zeigen. Mit seiner sehenswerten Bildpräsentation erläutert Rolf Reinicke die Formung unserer Küstenlandschaft und die Entstehung des Stelasunds sowie dessen Veränderungen im Laufe der Jahrtausende. Er führt mit interessanten und stimmungsvollen Landschaftsaufnahmen, darunter vielen Luftbildern, längs des insgesamt über 100 Kilometer langen Sundufers.

 

Vor dem Beginn des Vortrages gibt es Gelegenheit für einen kurzen Rundgang über das Gelände des NAUTINEUMs. Zudem stehen am Besucherzentrum ausreichend kostenlose Parkplätze zur Verfügung. Der Eintritt zum Vortrag am 11. September um 19:00 Uhr im Stralsunder NAUTINEUM beträgt drei Euro pro Person; für Mitglieder des Fördervereins Deutsches Meeresmuseum e. V. ist der Eintritt frei.